Richtlinie

Olympus verfügt über Richtlinienkonstanten, die es uns ermöglichen, das System zu optimieren.

Bonds

Mit dem BCV können wir die Rate skalieren, mit der die Anleiheprämien steigen. Ein höherer BCV bedeutet einen geringeren Rabatt für Bonder und weniger Inflation. Ein niedrigerer BCV bedeutet eine höhere Kapazität für Bonder und weniger Protokollgewinn.
Die Laufzeit bestimmt, wie lange es dauert, bis Anleihen rückzahlbar werden. Eine längere Laufzeit bedeutet eine geringere Inflation und eine geringere Nachfrage nach Anleihen.

Sales

Der ICV ermöglicht es uns, den Verkaufsdruck des Protokolls nach oben oder unten zu skalieren. Ein höherer ICV bedeutet mehr Verkaufsdruck und höhere Inflation. Ein niedrigerer ICV bedeutet weniger Verkaufsdruck und geringere Rentabilität.
Das DCV ermöglicht es uns, den Kaufdruck des Protokolls nach oben oder unten zu skalieren. Ein höheres DCV bedeutet mehr Kaufdruck und eine höhere Deflation. Ein niedrigeres DCV bedeutet weniger Kaufdruck und eine schwächere Untergrenze.
Der Diskontsatz bestimmt die Arbitrage, die zur Ausführung von Protokollmarktaufträgen zur Verfügung steht. Ein höherer Diskontsatz bedeutet einen größeren Anreiz, den Auftrag des Protokolls auszuführen, aber eine geringere Rentabilität.

Treasury

Gewinnzuteilungen sind die einzige Treasury-Variable. Damit können wir wählen, wer die Gewinne aus dem Protokoll erhält.

Staking

Es gibt keine Variablen im Staking-Vertrag. OHM und sOHM sind immer 1:1 einlösbar, und die Gewinne werden immer gleichmäßig durch Rebase verteilt.